Brassicaceae (Kreuzblütengewächse)
Gattungs- und Artenzahl: etwa 350 Gattungen mit ca. 3.200 Arten
Habitus: Kräuter, wenige Sträucher und Lianen
Blätter: überwiegend wechselständige, einfache, jedoch häufig tief eingeschnittene Blätter ohne Nebenblätter
Vermehrungstyp: zwittrig
Blütenanordnung und -merkmale: Blütenin einfachen Trauben oder Doppeltrauben, selten in Trugdolden, ohne Gipfelblüte; bilateral; Perianth doppelt, K4, frei, C4, frei, A4+2 G2 oder 4, parakarp, hypogyn
Frucht: Schoten oder Gliederschoten bzw. Schötchen
Verbreitung: Dauerfrostzone bis Tropen: Kosmopoliten mit Schwerpunkt in gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel sowie im Mittelmeergebiet
Chemische Merkmale: verbreitetes Vorkommen von Senfölglykosiden, fettem Öl, in wenigen Gattungen auch Vorhandensein von Cardenoliden
Weitere Informationen*
Arzneipflanzen:
Sinapis alba L. (Erucae semen), Brassica nigra (L.) KOCH. (Sinapis semen)
Nutzpflanzen:
Armoracia rusticana GAERTN., MEY et SCHERB. (Meerrettich), Lepidium sativum L. (Gartenkresse), Brassica napus L. ssp. napus (Raps), Brassica rapa L. ssp. chinensis (L.) HANELT (Chinakohl), Brassica napus L. ssp. rapifera METZG. (Steckrübe), Raphanus sativus L. (Radieschen)
Abbildungen:
Capsella bursa-pastoris (ganze Pflanze*, Fruchtstand*, Nahaufnahme von Frucht und Samen*), Raphanus sativus (Blüte*, Blüte und Frucht*), Iberis umbellata* (Nahaufnahme der Infloreszenz), Berteroa incana (Nahaufnahme von Blüte bzw. Frucht), Arabidopsis thaliana (Infloreszenz), Thlaspi rotundifolium (ganze Pflanze)

© Thomas Schöpke thomas@schoepke.de